Das erste Spiel nach den Ferien im neuen Jahr bereitete den Trainerinnen im Vorhinein große Sorgen. Man konnte nur einmal trainieren, was nicht das beste Training war. Zudem hatte man beim Hinspiel in der Heimhalle nur mit einem Tor gewonnen und der Gegner war größtenteils körperlich überlegen.

Die ersten 5 Minuten zeigten aber deutlich, dass der Gegner nicht in Topform war und selbst mit vielen Fehlpässen und wenig Bewegung zu kämpfen hatte. Die HSG-Mädels dagegen gingen sofort hochkonzentriert in die Partie und führten durch tolle eins gegen eins Aktionen und Tempogegenstöße von Verena mit 3:0. Doch wie so oft ruhten sich die Mädels danach auf dem Abstand aus und kassierten, trotz guter Torwartleistung von Johanna in der ersten Halbzeit, 2 Tore. Das rüttelte die Mädels wieder wach sodass man in die Halbzeitpause mit 12:6 Vorsprung gehen konnte.

Zu Beginn der 2. Halbzeit probierten die Trainerinnen neue Konstellationen aus sodass eine Mannschaft auf dem Feld stand die so noch nie zuvor zusammen gespielt hatte. Dies machte sich im Angriff bemerkbar. Die ersten 3 Minuten fiel kein Tor auf Seite der HSG. Die Abwehr dagegen arbeitete gut weiter. Die Mädels halfen sich und eine starke Jessi im Tor konnte viele Bälle halten. Nach einigen Minuten hatten sich die Mädels auch im Angriff gefangen. Gerade Lina auf Mitte konnte sich regelmäßig gegen die zwei Köpfe größere Gegenspielerin durchsetzen sodass dem 20:10 Sieg am Ende nichts mehr im Weg stand.

Die Trainerinnen sind sehr zufrieden mit den Mädels. „Die Mädels haben zum ersten Mal Spielkonzepte von sich aus angesagt und gespielt“ so Caro. Pässe kamen an und die meisten Bälle fanden ihren Weg ins Tor.

Für die HSG spielten: Verena 6, Lisa 2, Jessi 4, Liane 2, Anna, Melina, Mandana 1/1, Johanna, Matea, Mara, Lina 5, Sarah, Jana, Hannah