JUNGE TALENTE IM BERGISCHEN

VON MICHAEL SCHARDT

Bergisch Gladbach. Es ist die Dynamik, die sie an ihrem Sport fasziniert, die Leidenschaft, die Schnelligkeit, das Körperliche bei gleichzeitiger Fairness, dass immer etwas passiert und es keinerlei Leerlauf gibt. Dass man konditionell aufs Höchste gefordert wird und es sich um einen Mannschaftssport handelt.

 

Befragt man die jungen Oberligaspieler des HSG Refrath-Hand, Janik Wischmeyer und Lennart Niehaus, danach, warum sie Handball so lieben, sprudelt es nur so aus ihnen heraus. Einen Individualsport schließen die beiden 19-Jährigen für sich kategorisch aus. Das Spiel im Team ist es, das den Kick gibt, dazu noch in einem jungen, in dem Jeder für Jeden kämpft. Freilich waren die frühen Jahre, bevor sie sich der HSG anschlossen, etwas unterschiedlich, doch ist hernach ihr sportlicher Werdegang sehr ähnlich verlaufen und die Gemeinsamkeiten so verblüffend, dass man (fast) von Handball-Zwillingen zu sprechen geneigt ist. Sie wurden beide im Januar 1999 geboren, Lennart am 16. in einem kleinen Dorf bei Köln, Janik zwei Tage später in Köln. Beide sind Linkshänder und spielen auf der gleichen Position auf halbrechts, sofern sie nicht gemeinsam auf dem Platz sind, was sie meist tun. Dann rückt Janik auf Rechtsaußen. Nach ersten Anfängen in ihren Heimatvereinen gingen beide als Auswahlspieler zur HSG, Janik mit zwölf, Lennart mit vierzehn Jahren. Seither eilen sie Seite an Seite und mit der Mannschaft von Erfolg zu Erfolg. 2014 wurden sie mit der C-Jugend Vize-Mittelrheinmeister, 2015 in der B-Jugend ebenfalls Vize-Mittelrheinmeister sowie ein Jahr später in der A-Jugend Mittelrheinmeister. 2017 wurden die HSG-Herren mit ihrer Hilfe Verbandsligameister und stiegen in die Oberliga auf. Die Bundesliga-Qualifikation mit der A-Jugend blieb den Beiden im gleichen Jahr verwehrt. Seither spielen sie in der Herrenoberliga mit dem Ziel, sich zunächst unter den besten drei Teams zu etablieren und später – hoffentlich – einen erneuten Aufstieg zu schaffen. Lukrative Angebote – etwa aus Gummersbach oder Derschlag – haben die beiden Youngster nie interessiert. Für sie ist die Treue zur Mannschaft und zum Verein Ehrensache. Das drückt sich auch in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit aus. Janik Wischmeyer hat eine C-Trainer-Lizenz erworben und war als Übungsleiter für die Jugendmannschaften im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahrs aktiv; Lennart Niehaus kann ebenfalls schon auf eine mehrjährige Trainertätigkeit zurückblicken. Neben vorbereitendem Konditions- und parallelem Krafttraining stehen wöchentlich zwei anstrengende Handball-Einheiten in der Halle an. Das Schwierige ist nicht der Sport, sondern die Fahrten dorthin. Denn beide wohnen noch im Elternhaus und müssen aus Köln-Mülheim beziehungsweise Frechen nach Refrath recht weite Wege in Kauf nehmen.

Freilich, räumen beide Nachwuchstalente unisono ein, kann es beim Handball schneller als anderswo zu Verletzungen kommen. Von mehreren Bänderrissen berichtet Janik Wischmeyer, von einem angeknacksten Finger Lennart Niehaus. Dann müsse man mal ein paar Tage pausieren oder eine Bandage fürs Spiel anlegen. Dann gehe es schon, geben sich beide keinesfalls als Weicheier.

Beide hatten 2017 Abitur gemacht, wobei sie mit Sport und Geographie die gleichen Fächer bevorzugten. So ist es kein Wunder, dass sie sich (fast) für die gleichen Studienfächer einschrieben. Beide in Geographie und einer im Zweitfach zusätzlich in Geschichte, für das sich der andere aber auch sehr interessiert.

Wenn die Jungs mal in Feierlaune sind, dann wird das mit den Teamkameraden durchgezogen oder im privaten Freundeskreis. Große Discopartys oder Clubevents sind nicht ihr Ding. Und als wenn es der Parallelitäten noch nicht genug wären, gibt es eine weitere im Privatbereich: beide wissen sich je glücklich an der Seite einer erfolgreichen sportlichen Partnerin.

Dass sie aber nur fast Zwillinge sind, zeigt sich darin, dass Lennarts Freundin – wie er selbst – Handball spielt und Janiks bessere Hälfte dem Badminton-Sport zugeneigt ist.
   

STECKBRIEF

Namen: Janik Wischmeyer und Lennart Niehaus

Alter: 19 Jahre

Wohnorte: Köln-Mülheim und Frechen

Sportart: Handball

Verein: HSG Refrath/Hand